skip to content

Tageslosung:


Es ströme das Recht wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Bach.

Amos 5,24


Der Gemeindebrief:

 


Ev.-luth. Kirchengemeinde Katharina von Bora Braunschweig

Sulzbacher Straße 41
38116 Braunschweig
Telefon: (0531) 54 594
Telefax: (0531) 54 569
E-Mail Pfarrbüro

Öffnungszeiten Pfarr- und Kirchenbüros

Impressum

Datenschutz

Sitemap

 

Kandidaten 2024

Für den neuen Kirchenvorstand der Katharina-von-Bora-Gemeinde stellen sich 12 Kandidaten zur Wahl. Diese stellen sich hier in alphabetischer Reihenfolge kurz vor.

 

Ahrens, Ingrid

Ingrid Ahrens, Lehndorf-Siedlung

 

Ingrid Ahrens, 64 Jahre alt, 4 erwachsene Kinder, Betreuungsfachkraft in einem Seniorenwohnheim. Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, da mir diese Aufgabe (seit 2006) Spaß macht und ich ab 2025 als Rentnerin mehr Zeit haben werde, mich in unserer Gemeinde zu engagieren.
Mir ist es  besonders wichtig, die Begegnungen der Mitglieder aus den ehemaligen Gemeinden zu fördern.
Ich möchte Veranstaltungen mitorganisieren (wie z. B. den Epiphaniasempfang, den LÖW+ Lauf und Sommerfeste), damit sich durch persönliche Begegnungen Gemeindemitglieder aus den "Ursprungsgemeinden" näher kennenlernen und wir gemeinsam Gottesdienste feiern und uns immer mehr als eine Gemeinde erleben können.

 

 

Beer, Caterina

Caterina Beer, Kanzlerfeld

 

Mein Name ist Caterina Beer, ich bin 44 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Töchter (17 und 19 Jahre alt). Seit fast 6 Jahren bin ich im Kirchenvorstand tätig, davon 5 Jahre in der Wicherngemeinde und ein Jahr in der Katharina von Bora Gemeinde. Als Mitglied des Posaunenchors Wichern liegt mir die musikalische Arbeit in unserer Kirchengemeinde sehr am Herzen und ich möchte auch zukünftig an einer guten Verbindung zwischen der Musik und unserer Kirchengemeinde arbeiten. Außerdem möchte ich mich weiterhin dafür einsetzen, dass wir in der nächsten Zeit noch stärker zusammen wachsen und dass sich möglichst alle Gemeindemitglieder in unserer noch so jungen Kirchengemeinde wohlfühlen.

Dennis Bergelt, Ölper

 

Mein Name ist Dennis und ich bin 30 Jahre alt. Beruflich arbeite ich in der IT-Branche. Seit fast zwölf Jahren engagiere ich mich als Kirchenvorstand in St. Jürgen Ölper und nun in der Katharina-von-Bora Gemeinde.
Zuvor war ich zehn Jahre lang in der Kinder- und Jugendarbeit in LÖW+ aktiv. Durch diese Erfahrungen konnte ich unsere Ortsteile und die Menschen vor Ort kennenlernen.
In der nächsten Legislaturperiode möchte ich dieses Wissen nutzen, um unsere Gemeinde auf weitere strukturelle Veränderungen vorzubereiten und sicherzustellen, dass die Glaubensarbeit für die Menschen weiterhin möglich bleibt.

 

Tim-Hendrik Dietrich, Ölper

 

Mein Name ist Tim-Hendrik Dietrich, ich bin Elektroingenieur und 35 Jahre alt. 2021 wurde ich in den Kirchenvorstand von Sankt Jürgen Ölper berufen und habe seitdem die Arbeit in der Gemeinde für mich entdeckt. Neben den Vorstandsaufgaben im Gottesdienst finde ich auch die Arbeit im Hintergrund spannend. Dazu zählt bei mir aktuell u.a. der Bauausschuss, in dem wir uns mit der Gebäudeerhaltung und -modernisierung befassen. Mit dem Ziel einer lebendigen Gemeinschaft und einem breiten und interessanten kirchlichen Angebot möchte ich mich auch in den kommenden Jahren für die KvB-Gemeinde engagieren.

Birgit Fengler, Kanzlerfeld

 


Mein Name ist Birgit Fengler, ich bin 49 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Seit 2021 bin ich Mitglied im Kirchenvorstand – zunächst der Wicherngemeinde und mittlerweile für die Katharina-von-Bora-Gemeinde. Das waren bereits herausfordernde Zeiten mit dem Ende der Corona-Zeit und der Gemeindefusion. Auch die kommenden Jahre werden viele Veränderungen mit sich bringen und ch möchte gerne auch in Zukunft das Leben in unserer Gemeinde mitgestalten. Besonders wichtig ist mir dabei eine aktive und lebendige Kirchengemeinde. Dafür bringe ich mich neben der Kirchenvorstandsarbeit beim Krippenspiel und Kinder-Musical in der Wichernkirche und bei Gemeindefesten gerne ein.

Haft-Mann

Katharina Haft-Mann, Alt-Lehndorf

 

Hallo, ich heiße Katharina Haft-Mann, bin 65 Jahre alt und seit 2 Jahren glückliche Rentnerin und stolze Oma von 2 kleinen Enkelkindern. Seit meiner Taufe bin ich Mitglied der ehemaligen Kreuzgemeinde und mir ist es ein Anliegen gemeinsam mit den ehemaligen anderen Gemeinden zur KvB-Gemeinde zusammen zuwachsen. Altbewährtes zu bewahren und Neues zu kreieren.
Ich habe für mich J.F. Kennedys Worte etwas umgewandelt: „Frage nicht was andere für DICH tun können, sondern frage DICH was DU für andere tun kannst!“ In diesem Sinne stelle ich mich gerne für weitere 6 Jahre zur Wahl. Vielen Dank!

 

Frederike Langmaack, Kanzlerfeld


Hallo, mein Name ist Frederike Langmaack. Ich bin 41 Jahre alt und lebe seit 2011 mit meinem Mann und unseren drei Kindern im Kanzlerfeld. Seit meiner Jugend genieße ich es, mit Kindern und Jugendlichen (Nachhilfe, Kindergottesdienste, Jungschar, Kinder- und Jugendfreizeiten) zusammen zuarbeiten und Ihnen auf Ihrem Lebensweg eine begleitende Stütze zu sein. Dies hat auch zu meinem Beruf als Lehrerin geführt. Daher liegt mir auch die Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde sehr am Herzen, sodass ich bereits im Team der Einer-für-Alle-Gottesdienste mitarbeite und diesen Bereich auch im KV vertreten möchte.

Olaf Pfohl, Lamme


Mit meiner Familie wohne ich seit 2005 in Lamme, unsere Kinder sind 13 und 16 Jahre, ich selbst bin 52 Jahre alt. Ursprünglich zum Informatikstudium nach Braunschweig gekommen, bin ich beruflich in der Automobilbranche als IT-Projektmanager tätig. Seit 2012 engagiere ich mich im Kirchenvorstand und in der Propsteisynode, im Finanzausschuss, seit dem Zusammenschluss unserer Kirchengemeinde Katharina von Bora auch als Vorsitzender des Kirchenvorstands. Die zurückliegenden Jahre brachten viele Veränderungen für unsere Kirchengemeinden, auch künftig gilt es die Entwicklung zu gestalten. Hierbei möchte ich weiterhin meine Erfahrung in die Gemeindearbeit einbringen.

Dr. Peter Renken, Kanzlerfeld

 

Seit fast fünfundvierzig Jahren sind wir mit diesem Teil der Stadt Braunschweig verbunden, u. a. in der Friedensgruppe, dem Weltladen und dem Wichernchor. Als Bauingenieur war ich Professor für Straßenbautechnik an der TU Braunschweig. Im Kirchenvorstand der Wicherngemeinde habe ich meine Kompetenz im Bauausschuss und Finanzausschuss eingebracht und mich u. a. für das
Umweltlabel „Faire Gemeinde“ engagiert. Nach der Delegierung in die Propsteisynode bin ich Mitglied im Propsteibauausschuss.
Gerne würde ich mich für eine weitere Periode in den Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Katharina von Bora einbringen. Da unsere Kirchengemeinde noch sehr jung ist, hoffe ich sehr, dass ich meine Erfahrungen der letzten sechs Jahre nutzen kann, sodass die einzelnen Gemeinden schnell zu einer homogenen Einheit zusammenwachsen.

Moritz Trabe, Lehndorf-Siedlung

 

Die Arbeit im Kirchenvorstand reizt mich, weil ich den engagierten Menschen in unserer Gemeinde gerne auch zukünftig einen geeigneten Rahmen für ihr ehrenamtliches Wirken bieten möchte. Dafür müssen im Hintergrund die richtigen Entscheidungen getroffen werden und ich würde gerne auch weiterhin meine Erfahrungen in diese Entscheidungsprozesse einfließen lassen. Als Personalsachbearbeiter ist mir zudem das Thema: "Personal der Gemeinde" wichtig und ich möchte mich dafür einsetzen, dass unsere Gemeinde auch für die hauptamtlichen Mitarbeitenden ein attraktives Arbeitsumfeld bietet.

Ingrid Vahlbruch-Frenzel, Lehndorf-Siedlung

 

Ingrid Vahlbruch-Frenzel, pens. Lehrerin, verh., 2 Kinder, 2 Enkel. Langjähriges Mitglied im Wichernchor und Gemeindeausschuss.
Im ehemaligen KV Wichern war ich mit Freude dabei, auch wenn die Themen überwiegend durch Corona und die Fusion geprägt waren. Meine Anliegen, die Gottesdienstgestaltung und für die Mitglieder der Gemeinde zu sorgen, konnte ich dennoch durch die Leitung des Kindermittagstisches sowie die Aktionen zu Weihnachten - Tüten mit Engeln, Sternen oder Kerzen - sowie mit den Osterkörbchen umsetzten.
Ich würde gerne im neuen KV von KvB mitarbeiten, um das Zusammenwachsen der einzelnen Gemeinden zu unterstützen.

 

Birgit Zembok, Alt-Lehndorf

 

Mein Name ist Birgit Zembok. Ich bin 45 Jahre alt und von Beruf Lehrerin an einer Grundschule. Mit meinem Mann und meinen 2 Kindern wohne ich mitten in Lehndorf. Nur eine Straßenseite trennt die ehemaligen Gemeinden Kreuz und Wichern. Deshalb möchte ich in den kommenden  Jahren im Kirchenvorstand daran arbeiten, zu einer Katharina von Bora Gemeinde zusammenzuwachsen, ohne dass Bewährtes dabei verloren geht. Außerdem hoffe ich darauf, dass Gemeindeleben wieder aktiv in allen Altersgruppen stattfindet. Ich freue mich, neuen Initiativen helfen zu können,  sich in unserer Gemeinde aufgehoben zu fühlen.

Kontakt: Klicken sie auf den Namen der Kandidatin oder des Kandidaten und schreiben Sie eine EMail.